VGW Projekte

Veranstaltungen

Dienstag, 16. Oktober 2018, 16:00 Uhr

Mag. Susanne Breuss (Wien Museum):
Führung durch die Ausstellung „Mit Haut und Haar“
Ort: Wien Museum (4, Karlsplatz)
Beschränkte Teilnehmerzahl (max. 25. Personen)! Voranmeldungen bis spätestens 12. Oktober jeweils Montag bis Freitag von 9.00 bis 15.00 Uhr unter der Telefonnummer 0670 602 98 98 oder per E-Mail an [post@geschichte-wien.at]. Für Mitglieder des Vereins für Geschichte der Stadt Wien ist der Eintritt und die Führung frei!

Donnerstag, 8. November 2018, 17:00 Uhr

Univ.-Doz. Dr. Andreas Weigl (Wiener Stadt- und Landesarchiv):
Wien und die Gründung der Republik 1918
Moderation: Archivdirektorin Dr.in Brigitte Rigele
Ort: Vortragssaal des Wiener Stadt- und Landesarchivs im Gasometer D, 4. Archivgeschoss
(11, Guglgasse 14, U3-Station „Gasometer“, Zugang über Gasometer A und die Mall)

Donnerstag, 29. November 2018, 17:00 Uhr

Dr. Peter Payer (Technisches Museum):
Mühelos empor. Zur Geschichte des Aufzugs in Wien (Buchpräsentation mit zahlreichen Bildern und Hörbeispielen)
Moderation: Univ.-Doz. Dr. Andreas Weigl
Ort: Vortragssaal des Wiener Stadt- und Landesarchivs im Gasometer D, 4. Archivgeschoss
(11, Guglgasse 14, U3-Station „Gasometer“, Zugang über Gasometer A und die Mall)

Donnerstag, 13. Dezember 2018, 17:00 Uhr

Mag. Dieter Halama (Wiental-Antiquariat):
Kaiserbild und Kaiserkult – Porträts der Habsburger (Buchpräsentation mit Bildbeispielen)
Moderation: N. N.
Ort: Vortragssaal des Wiener Stadt- und Landesarchivs im Gasometer D, 4. Archivgeschoss
(11, Guglgasse 14, U3-Station „Gasometer“, Zugang über Gasometer A und die Mall)

Mittwoch, 16. Jänner 2019, 16:00 Uhr

Museumsleiterin Prof. Dr. Vladimira Bousska (Bezirksmuseum Meidling):
Führung durch die Dauerausstellung des Bezirksmuseums Meidling
Beschränkte Teilnehmerzahl (max. 25. Personen)! Voranmeldungen bis spätestens 12. Oktober jeweils  Moontag bis Freitag von 9.00 bis 15.00 Uhr unter der Telefonnummer 0670 602 98 98.
Ort: Bezirksmuseum Meidling (12, Längenfeldgasse 13–15)
(U4, U6 – Längenfeldgasse; 59A – Hans-Mandl-Berufsschule [Längenfeldgasse]; 63A – Hans-Mandl-Berufsschule [Längenfeldgasse])
Beschränkte Teilnehmerzahl (max. 25. Personen)! Voranmeldungen bis spätestens 11. Jänner jeweils Montag bis Freitag von 9.00 bis 15.00 Uhr unter der Telefonnummer 0670 602 98 98 oder per E-Mail an [post@geschichte-wien.at]. Für Mitglieder des Vereins für Geschichte der Stadt Wien ist der Eintritt und die Führung frei!

Gäste sind bei unseren Veranstaltungen herzlich willkommen!

Unsere letzten Veranstaltungen:

Zwischen Schlachthofgründen und Erdberger Mais: Donauprallhang und Stadtwildnis – Eine Flanerie

Am Donauprallhang. Foto: Friedrich Hauer.

Am 22. Juni 2018 führte Privatdozent Dr. Anton Tantner (Universität Wien, Institut für Geschichte) durch das Erdberger Mais im südöstlichsten Teil des 3. Bezirks. Auf den Spuren der historisch-topographischen Verwandlungen dieses ehemals peripheren Stadtgebiets folgte eine Gruppe Interessierter dem Historiker auf einen gleichermaßen

Reste des Linienwalls. Foto: Friedrich Hauer.

vielseitigen wie informativen Stadtspaziergang. Stationen waren das Naturdenkmal Donauprallhang, die hier erhaltenen Reste des Linienwalls

Ehemaliger Schlachthof St. Marx. Foto: Friedrich Hauer.

und die daran anschließende „Stadtwildnis Erdberg“. Vom ehemaligen Standort von Brauerei und Versorgungshaus ging es weiter zu den sanierten Überresten der einst ausgedehnten Anlagen von Schlachthof – und Zentralviehmarkt St. Marx. Unter den wuchtigen Betonviadukten der A23 endete diese bemerkenswerte Spurensuche zwischen 18. und 21. Jahrhundert, zwischen „Media Quartier Marx“ und Alt-Erdberger „Küchengärten“.

Lesen Sie mehr über diese Veranstaltung


Führung durch die Ausstellung „Otto Wagner“

Mag. Dr. Andreas Nierhaus (Wien Museum) führte am 17. Mai 2018 im Wien Museum eine Gruppe von Vereinsmitgliedern durch die von ihm und Eva-Maria Orosz kuratierte Ausstellung „Otto Wagner“. Das Museum präsentiert zum 100. Todestag Wagners das Gesamtwerk des „Weltstadtarchitekten“. Der Schwerpunkt liegt auf Wagners Leben und Werk, in dem sich eine ganze Epoche der Wiener Kultur und Geschichte spiegelt: von der Ringstraße über das Fin de Siècle bis zum Ersten Weltkrieg. Einzigartige Objekte – kostbare Zeichnungen, Möbel, Modelle, Gemälde und persönliche Gegenstände – veranschaulichen die internationale Strahlkraft des Architekten.

Wichtige Stationen der Ausstellung sind die Wiener Stadtbahn, Wagners Rolle als „Vater“ der Moderne, seine unausgeführten Projekte für den Kaiserhof, der Kampf um das Stadtmuseum, Entwürfe für die „unbegrenzte Großstadt“ und nicht zuletzt seine beiden Hauptwerke, die Postsparkasse und die Kirche am Steinhof.

Die Mehrzahl der rund 500 Exponate stammt aus der Sammlung des Wien Museums, ergänzt um  hochkarätige internationale Leihgaben. Zahlreiche Objekte werden zum ersten Mal öffentlich zu sehen sein.

Lesen Sie mehr über diese Veranstaltung


Weitere Veranstaltungen